Dienstag, 7. April 2015

Tagebuch einer Arbeitslosen: Strom aus und Menschenrechte...

Strom abstellen erlaubt oder verboten oder STAATSTERROR? 

Ich mache mir so Gedanken über Armut. Da kommen mir Bilder in den Kopf, das nennt man ja so assoziativ. Wenn jemand so assozial, ähm, assoziativ wird, dann kneifen Psychologen die Augen immer ganz eng zusammen. Ist Ihnen das schon einmal aufgefallen? Nein? Haben Sie die Bilder für sich behalten? Gut gemacht. Oder auch nicht. Das ist Ihre Sache. 

Ich assoziiere mir da sowas zusammen. Und denke an konkrete Fälle, doch bleibe ich doch besser beim assoziieren. Wollen Sies wissen? Oder haben Sie schon selbst Erfahrungen ohne Strom gemacht? Strom abgestellt bekommen und dann im Winter gefroren in der heiligen Kuh Schweiz? Okay. Das kann jedem passieren. Doch wer zum Geier hat den Strom abgestellt? Tell me, Wilhelm! 

In einem Grossteil der doch hundertmal grösseren Türkei fiel gestern und ich glaub auch teilweise heute weiter der Strom aus. Warum, das weiss noch niemand und noch niemand ist zurückgetreten. Darf der Staat einem einfach den Saft abdrehen, das frage ich mich und wende mich mit dieser Frage an Bundesrätin Doris Leuthard, denn die Expertenmeinung ist ja so wahnsinnig viel wert. 

Hier meine Fragen an Frau Doris Leuthard. Habe noch keine Antwort bekommen. 


"Werte Frau Leuthard
Ich habe eine Frage an Sie: Haben Haushalte in der Schweiz das Grundrecht auf Strom und Wasser, oder gibt es Sanktionen, wenn diese Leistungen nicht bezahlt werden können? 
Wenn ja: Gibt es in der Schweiz ein Gesetz, das das Abstellen von Strom erlaubt? 
Wenn ja: In was für einem Verhältnis stehen solche Massnahmen zu den Menschenrechten? 
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. 
Freundliche Grüsse"

GLEICH GEHTS WEITER... 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen